Sonntag, 21. Mai 2017

Lazy Weekend

3 Tage frei, ein laaanges Wochenende-wunderbar!
Ausschlafen, an einem Re-fashion-Projekt tüfteln, viel frische Luft, leckeres Essen, ein bisschen Kultur; das ist schon fast ein Kurzurlaub.


Das Highlight gestern Abend war die erste Kranichfelder Liedernacht auf der Freilichtbühne der Niederburg. Max Prosa und Felix Meyer brachten das Publikum zum Schmunzeln und Träumen, zum Klatschen, Schnipsen und Tanzen. Ein tolles Konzert!


Auf gehts in die neue Woche!

Donnerstag, 11. Mai 2017

Nachgereicht: Hamburg und das neue Kleid

Unser Hamburg-Trip liegt schon wieder eine ganze Weile zurück. Ende März haben wir bei strahlendem Sonnenschein die Hafen City und die Speicherstadt erkundet.
Am Abend des ersten Tages erwartete uns gleich der Höhepunkt unserer Reise, der Musicalbesuch beim König der Löwen, für den ich ja extra ein Kleid genäht habe.


Leider haben wir es versäumt, ordentliche Bilder vom Kleid zu machen. Schwarz fotografiert sich aber auch immer so schlecht. Ich habe das Kleid alle drei Tage getragen. Das spricht sicher für den Schnitt! Großer Pluspunkt: ein 4-Gänge-Menü passt wunderbar rein...


Rendezvouz Royal Dinner mit Blick auf die Elbphilharmonie


Dann folgten 3 Stunden seliges Lächeln, beeindrucktes Staunen, fröhliches Grinsen und fasziniertes Applaudieren...Es war ein Feuerwerk aus Musik und Tanz und wunderbaren Kostümen.


Noch ein paar Hamburg Impressionen

Ich liebe diese Stadt und auch mein Kleid, das sich inzwischen zu mehreren Anlässen bestens bewährt hat.

Schnitt: Drapey Knit Dress



Stoff: Romanit von Buttinette

Dienstag, 21. März 2017

Sylt und mehr

Vor 10 Tagen war ich mit einer lieben Kollegin zum Palliativ-Kongress auf Sylt. Es gab interessante Vorträge, berührende Workshops und auch Zeit für Strandspaziergänge. Ein paar Impressionen zeige ich euch hier...

Meer


Wenn man ans Meer kommt
soll man zu schweigen beginnen
bei den letzten Grashalmen
soll man den Faden verlieren


und den Salzschaum
und das scharfe Zischen des Windes einatmen
und ausatmen
und wieder einatmen
u

Wenn man den Sand sägen hört
und das Schlurfen der kleinen Steine
in langen Wellen
soll man aufhören zu sollen
und nichts mehr wollen wollen nur Meer
Nur Meer


Erich Fried


Heute habe ich das geplante Drapey Knit Dress genäht. Verrückt, aber aus den skurrilen Schnittteilen ist tatsächlich ein Kleid geworden.


Richtige Fotos gibt es dann mal bei Tageslicht. Am Wochenende geht es mit dem neuen Kleid nach Hamburg. Ich freue mich schon!

Mittwoch, 1. März 2017

1. März

Unglaublich. Gerade hat das neue Jahr angefangen und schon sind zwei Monate rum...
Was hab ich nur gemacht in diesen Wochen?

Im Januar war ich mit meinem Mann für ein Wochenende in Köln zu einem Seminar. Wir haben viele spannende und inspirierende Menschen kennen gelernt und einige Impulse fürs neue Jahr mit nach Hause genommen.


Es gab reichlich Geburtstage zu feiern, der Winterurlaub wurde endlich gebucht, die Automobilmesse besucht und das Winterleuchten im EGA-Park Erfurt.


Im Februar dann endlich der schon lange versprochene Skiurlaub. Ich habe mich zum ersten mal auf Abfahrtsski gewagt. Einzelheiten dazu erspare ich euch...aber es mir am Ende doch viel Spaß gemacht.


Pröller Skidreieck im Bayrischen Wald


Im März gibt es weitere Höhepunkte. Mitte März fahre ich mit einer Kollegin für vier Tage zum Palliativ-Kongress nach Sylt und am Ende des Monats nach Hamburg. Endlich, endlich haben wir uns Zeit genommen und besuchen den König der Löwen.

Dafür möchte ich mir gern ein neues Kleid nähen. Edel und ein bissel außergewöhnlich...


Das Drapey Knit Dress!
Gestern habe ich das Schnittmuster geklebt. Nähen möchte ich gern aus schwarzem Romanit.


Die Teile sehen schon spannend aus und ich hoffe sehr, dass ich mit der englischen Anleitung zurecht komme.

Aber mein Englisch muss ich ohnehin dringend aufpolieren, denn es soll im Sommer auf die Kanalinseln gehen. Ich habe schon fleißig gelesen, gegoogelt, nach Flügen und Hotels gesucht. Auch das braucht alles viel Zeit.


Und damit es im Laufe des Jahres nicht langweilig wird, gibt es zwei runde Geburtstage, einen Schulabschluss und eine Hochzeitsfeier und sicher hält das Leben noch die eine oder andere Überraschung für mich bereit.

Ich hoffe, euch geht es allen gut! Ich gehe dann mal bissel in den Blogs stöbern...

Samstag, 31. Dezember 2016

Rückblicke, Einblicke, Ausblicke



Der Januar begann arbeitsreich. Das war aber auch nicht anders zu erwarten. Um so mehr freute ich mich auf freie Tage nach dem Nachtdienst, auf Ruhe, ein kleines Projekt auf den Stricknadeln und das Ankommen im Jahr 2016.


Der erste Urlaub im Februar. Zwar ohne Ski aber trotzdem mit einigen Schneetagen im Vessertal. Geburtstag, Stoffmarkt in Erfurt (war das tatsächlich schon im Februar?)


Im März feierten wir Ostern, der Frühling lockte nach draußen in den Garten, zu Ausflügen, auf dem Rad, mit Turnschuhen, die "Nicht Jammern Challenge" brachte mich persönlich weiter voran...



Ein Wochenende nur für mich im April. Ich besuchte ein Yogaseminar in Schweinfurt, genoss den Frühling dort auf einer ausgiebigen Fototour, Livemusik im Pub und gutes Essen im Aposto. Ausflüg nach Endschütz, werkeln im Garten


Der Mai brachte Sonne, einen wunderschönen Familienausflug, ein Konzert im Spiegelzelt und eine Entscheidung, die das Jahr prägte!


12 Jahre Schule endeten für unsere Tochter im Juni nicht nur mit einem super Abiturzeugnis sondern auch mit dem Französischen Baccalaureat. Auch bei mir gab es ein Ende und einen Neuanfang. Zum Sommeranfang unterschrieb ich meinen neuen Arbeitsvertrag. Feste Termine im Juni die Fete de la musique, die offenen Gärten...


Urlaubszeit im Juli. Mit meinen Männern umrundete ich den Bodensee per Rad. Beim Seminar in Österreich ging es darum, an die eigenen Grenzen und dann noch einen Schritt weiter zu gehen. Ich sprang mit meinem Tandemmaster Alex aus 4000 Meter Höhe mit dem Fallschirm, kletterte im Hochseilgarten und hielt vor mehr als einhundert Seminarteilnehmern eine kurze Rede. Wahnsinn, was da plötzlich in meinem Leben los und möglich war. Danke an alle, die mich inspiriert und unterstützt haben...Robert, Christina und Simon, Maik...


Im August Abschied von den "alten" Kollegen, Zuckertütenfest für die Kinder, der Neustart


Geburtstag im September, heiße Tage, in Flipflops die ersten Kastanien suchen, Vorträge und immer wieder beglückende Erlebnisse im Hospiz.


Der Oktober brachte den Herbst, den Zwiebelmarkt, das Bosse Konzert, Bowling mit den neuen Kollegen, ein Seminar im Augustinerkloster, Ferienausflüge und ein paar Fotospaziergänge


Im November verbrachte ich ein wunderbares Freundewochenende in Ulm; Sushi essen mit den Kollegen, die Gedenkfeier, Freundinnenabend, das Sportfreunde Stiller Konzert und gute Lektüre


Der Dezember klassisch mit Weihnachtsmärkten, Treffen mit den ehemaligen Kollegen, Weihnachtsfeier mit Schlittschuhlaufen mit dem neuen Team, der Weihnachtsabend im Hospiz...

Was für ein wunderbares Jahr, voll mit Leben. Dankbar schaue ich zurück auf die Erlebnisse, auf gute Gespräche, neue Freunde...

und, ja, ich liebe mein Leben



Ich wünsche euch allen einen schönen Altjahresabend und ein wundervolles 2017!


Edit: ich habe alle Bilder noch mal neu eingefügt, jetzt sollte es gehen...

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Zwischen den Jahren

Nach den Feiertagsdiensten habe ich nun frei und genieße Ruhe, Spielenachmittage, Fernsehabende, Bummel über den Wintermarkt...


Danke für die vielen lieben Kommentare zum Weihnachtskleid. Ich hatte es an zwei Tagen an, fühle mich aber, vielleicht wegen der Stoffmassen, nicht wirklich sehr wohl. Das Oberteil wird auf jeden Fall noch mal bearbeitet.


Heute nehme ich mir auch endlich mal Zeit, durch die Blogs zu spazieren und all die wundervollen Weihnachtskleider zu bestaunen und vielleicht Inspirationen für 2017 zu sammeln.

Auch das Kantig-Kleid, von dem ich hier berichtet habe, ist noch nicht fertig.


Und dann hat mir mein Sohn, der alle Folgen von "geschickt eingefädelt" mit mir geschaut hat, dieses Buch zu Weihnachten geschenkt!


Auch da gibt es einige Modelle, die mir gut gefallen.


 

Langweilig wird es mir im kommenden Nähjahr also nicht.

Wir sehen uns....

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Fröhliche Weihnachten im neuen Kleid

Heute ist Finale beim Weihnachtskleid-Sew-Along. Praktischerweise habe ich frei, ehe es ab morgen in die Weihnachtsschicht geht. Sogar das Wetter ist mir hold, die Sonne scheint und ich wage mich mit kurzen Ärmeln nach draußen zum Shooting.

Zur Erinnerung hier noch mal das Original:

118A-122016-B

Genäht habe ich das Burdamodell aus dem aktuellen Dezemberheft in Gr. 40. Eine 38 hätte auf jeden Fall oben herum, auch gereicht. So ist auf jeden Fall reichlich Platz fürs Weihnachtsessen.


Der Romanit trägt sich sehr angenehm und die Farbe finde ich auch prima.


Hier sieht man, dass im Oberteil bissel zu viel Stoff ist. Vielleicht bügle ich die Falten richtig ein und nähe sie unsichtbar fest.

Ich gehe jetzt ins Städtchen noch ein letztes Geschenk besorgen. Später gucke ich, in welchen Kleidern meine Mitstreiterinnen über den Laufsteg im MMM-Blog flanieren.